17.11.2017
Valerie Müller

Die besten Gründe, warum Sie gerade jetzt eine Bucketlist brauchen!

November. Die Zeit des Morgennebels, des Nieselregens und der dämmrigen Nachmittage. Wie viele andere auch, verfalle ich in dieser Jahreszeit ins Grübeln. Die Zeit vergeht so schnell und wir werden immer älter. Wieviel Zeit bleibt uns noch, um all das zu erleben, was wir schon immer tun wollten? Gerade war man doch noch eine Mittdreißigerin mit jeder Menge schöner Schuhe und Verehrern – und plötzlich ist man eine Endvierzigerin mit erwachsenen Kindern, aber ohne Eigentumswohnung.

Eine bekannte Frauenzeitschrift nennt dies die Phase der „Lebensernüchterung“. Dies sei die richtige Zeit, um endgültig Abschied von Träumen zu nehmen, die einen das halbe Leben begleitet, und sich bisher nicht erfüllt haben.

Abschied nehmen von seinen Träumen? Sollte man das wirklich tun? Ich sage: NEIN! Dies ist genau der richtige Zeitpunkt, um eine eigene Bucketlist zu erstellen!

Business concept - Top view notebook writing Bucket List

Die Bucketlist – Ihre Wunschliste fürs Leben

Eine Bucketlist ist IHRE Wunschliste fürs Leben. Auf dieser Liste notieren Sie alles, was Sie in diesem Leben noch tun möchten: alle Pläne und Träume, und scheinen sie auch noch so unrealistisch. Denn Träume treiben uns an, und am schönsten ist es, wenn man Träume verwirklicht, oder aus Träumen konkrete Ziele werden.

Damit das gelingt, sollten Sie sich eine Frage stellen: Was sind meine Lebensträume? Ihnen fallen spontan keine ein? Dann wird es aber höchste Zeit, dass Sie sich welche zulegen! Denn ich bin sicher, dass in Ihrem Unterbewusstsein noch so einige Träume schlummern. Gehen Sie mal in sich. Suchen Sie sich einen ruhigen, kuscheligen Ort, legen Sie Papier und Stift bereit und machen Sie Ihre Lieblingsmusik an. Dann schalten Sie den kleinen Zensor im Kopf für eine Weile aus und freuen sich darüber, welche verschütteten Träume auf einmal hochploppen.

Und genau diese Träume schreiben Sie auf. Ohne zu bewerten, ob sie realistisch oder sinnvoll erscheinen, ohne darüber nachzudenken, was andere davon halten könnten. Lassen Sie einfach die Gedanken in den Stift oder die Tastatur fließen, und schreiben sie alles auf. Sie werden staunen, was da an Ideen und Träumen zusammenkommt. Und ich wette, Sie werden beim Aufschreiben lächeln. Und denken Sie daran: Alles was sie sich vorstellen können, ist möglich!

So starten Sie mit Ihrer Bucketlist

Also ran an die eigene Bucketlist. Hier ein paar Fragestellungen, mit denen sie starten können:
•    Welche Länder würden Sie gerne bereisen?
•    Welche Filme möchten Sie noch sehen?
•    Welche Menschen würden Sie gerne treffen? (Bekannte, Stars, alte Freunde…)
•    Welche Sportarten möchten Sie noch ausprobieren?
•    Was würden Sie tun, wenn Sie 1 Million Euro zur Verfügung hätten?
•    Was wollten Sie schon immer mal tun?

Das sind natürlich nur ein paar Beispiele. Sie haben die völlige Freiheit, alles aufzuschreiben, was Ihnen in den Sinn kommt. Es ist übrigens eine schöne Tradition, jedes Jahr zu einem bestimmten Zeitpunkt die eigene Bucketlist durchzusehen. Die Wunschliste darf ruhig dynamisch sein und sich verändern. Manchmal kommen eben Wünsche dazu und andere, die man ursprünglich hatte, fallen weg, weil sie schlicht und einfach nicht mehr aktuell sind.

Erinnern Sie sich daran, was Sie wirklich mit diesem einen Leben anfangen wollen, schreiben Sie es auf, und dann machen Sie das, was Sie wirklich wollen. Erfüllen Sie sich Ihre Lebensträume. Es ist nie zu spät dafür!

Ihre Valérie Müller

P.S.: Über einen Besuch auf meiner Website Life 40 up würde ich mich freuen!